Physiotherapie Mobilitas Logo

Kassenleistung

Für nähere Informationen bitte auf die jeweilige Leistung klicken.


Das Schmerzmittel der Zukunft!

Das Kinesiotape ist ein elastisches Baumwollpflaster mit einer Acrylbeschichtung. Durch die spezielle Anlagetechnik wird die Haut an der betroffenen Stelle wellenförmig angehoben. Aufgrund der darauf folgenden Druckentlastung wird die Lymph- und Blutzirkulation im Gewebe stimuliert und der Schmerz lässt nach.

Anwendungsgebiete:

  • Kopfschmerzen und Migräne

  • Epicondylitis

  • Ischialgien

  • Lymphödeme

  • Gelenkbeschwerden

  • Schmerzen aller Art

     

Kinesio tape
Kinesio Tape

Manuelle Therapie (MT) setzt sich mit den reflektorischen Reaktionen an verkürzten Muskeln, Bändern und der Haut sowie der Prüfung der Muskelfunktionen, deren Koordination und Kräftigung und der Gelenkmechanik auseinander. Dadurch wird eine Besserung der Gelenkfunktionen, das Normalisieren des Muskeltonus (Spannungszustand) und eine Schmerzlinderung erreicht. Eine Blockierung ist die Heilanzeige und somit der zwingende Grund für manuelle Therapieanwendungen.

Exakt gelernte Handgrifftechniken an Wirbelsäule und Extremitätengelenken zur Therapie von funktionellen und schmerzhaften Störungen.

Manuelle Therapie
Manuelle Therapie
 

Diese spezielle Form der manuellen Therapie wird von uns fachgerecht und nach Verordnung von Zahnarzt/-ärztin oder Kieferorthopäden/ -orthopädin durchgeführt. Die Behandlung beinhaltet nicht nur die Therapie des Kiefergelenkes sondern auch der Halswirbelsäule und korrespondierender Strukturen des Schädels.

Wann erkenne ich Kiefergelenkbeschwerden?

  • Knackgeräusche im Gelenk

  • Schmerzen im Gelenk oder der Muskulatur

  • eingeschränkte Kieferbeweglichkeit

  • nächtliches Knirschen oder Pressen

  • Kopfschmerzen

  • Schluckprobleme

  • Ohrenschmerzen

  • Ohrgeräusche

  • Schwindel

  • Atypische Zahnschmerzen

Die Krankengymnastik ist eine Sonderform der Bewegungstherapie. Es werden hier nicht Krankheiten vorgebeugt, sondern sie ist Teil der Behandlung einer bestehenden Krankheit oder Nachbehandlung von Krankheiten, Operationen oder Unfällen. Unter geschulter Anleitung werden eine Vielzahl von Verfahren und Übungen angewendet, um vor allem Schäden am Bewegungsapparat, Haltungsschäden, weiterführenden Übungen zur Förderung der Herz- und Lungenfunktion sowie Bewegungsstörungen (z.B. nach Schlaganfällen oder spastischen Lähmungen) zu behandeln. Unterstützend wirken spezielle Anwendungen in der Schwangerschaft, der nachgeburtlichen Phase und bei Inkontinenz.

 

Krankengymnastik nach McKenzie: Heilgymnastik
Unterstützung von Therapie und Pflege durch planmäßigen abgestuften Einsatz von passiven und aktiven Bewegungsübungen.

 

Krankengymnastik Bewegungsbad
Ort: Therapiebecken der Förderschule für geistig Behinderte - Albert Einstein Straße 4 in Bautzen (Gesundbrunnen)

Atemtherapie ist die Mobilisierung des Brustkorbes, um die Atemnot zu verringern und die Vitalkapazität zu verbessern. Dabei wird das Lösen und der Transport von Sekret angeregt, die Atmung durch Lockerung der Haut, des Bindegewebes und der Muskulatur des Rumpfes erleichtert. Anwendung findet sie vorbeugend, vor und nach Operationen zur Lungenfunktionsbesserung, therapeutisch bei restriktiven und obstruktiven Lungenerkrankungen, psychophysischen Störungen und Wirbelsäulenerkrankungen, wie Morbus Bechterew oder Skoliosen.

Traktionsbehandlung (TR) wird mit dosierter Zugkraft auf die Gelenke der Extremitäten und der Wirbelsäule ausgeführt. Durch den Kraftansatz, die Zugrichtung und durch entsprechende Gelenkstellung bestimmt der Physiotherapeut die Wirkung der Traktion.

Motorisierte Bewegungsschiene zur passiven Mobilisation des Schultergelenkes

Anwendung: bei primärer oder sekundärer Schulterversteifung

Klassische Massage

Die klassische Massage dient zur Vorbeugung und Behandlung von Verspannungen der Muskulatur. Sie besteht aus vier verschiedenen Techniken, die nacheinander durchgeführt werden.
1. Streichung
2. Knetung
3. Reibung
4. Klopfen/Klatschen

Bindegewebsmassage

Die Bindegewebsmassage (BGM) ist eine Massage reflektorischer Zonen im Bindegewebe durch eine spezielle Technik!

Zentrifugalmassage

Zentrifugalmassage ist eine alternative Methode zur Behandlung von Schulter-Arm Problemen. Es handelt sich um eine spezielle Folge von bestimmten Grifftechniken mit Verwendung von Seife und Wasser als Gleitmittel.

Fußreflexzonenmasage

Bei der Fußreflexzonenmassage geht man davon aus, dass die Körperorgane und Körperbereiche auf bestimmten Arealen der Füße abgebildet sind. Die rechte Hälfte des Körpers ist dabei auf dem rechten Fuß repräsentiert und die linke Hälfte auf dem linken Fuß. Massiert man den Fußbereich, der mit einem bestimmten Organ in Verbindung steht, so soll dies eine positive Auswirkung auf jenes Organ haben, es wird durch die Fußreflexzonenmassage angeregt und gesundheitsfördernd beeinflusst. Ist die mit dem Organ zusammenhängende Fußstelle schmerzhaft, so deutet dies auf eine Krankheit innerhalb der entsprechenden Körperstelle hin. Die allgemeinen Effekte der Fußreflexzonenmassage sind die Entspannung, eine gesteigerte Durchblutung, die Stimulierung des Abwehrsystems und der Selbstheilungskräfte sowie eine positive Wirkung auf Geist und Seele.

Ausstreichungen und unterbrechende Drückungen mit dem Ziel, den Abfluss von Gewebeflüssigkeit und Lymphe anzuregen bzw. zu verbessern.

Manuelle Lymphdrainage mit/ohne Kompressionsbandage (MLD + KB); KPE Mit systematischer Anordnung und rhythmischer Folge von Drehgriffen, Schöpfgriffen, Pumpgriffen sowie stehenden Kreisen und Spezialgriffen wird die Muskulatur gelockert und entspannt und fördert somit den Abtransport der Lymphflüssigkeit (Entödemisierung) aus den Körpergeweben. Ödeme sind schmerzlose Ansammlungen von eiweißhaltiger Flüssigkeit in den Gewebespalten zwischen Haut, Unterhaut, Bindegewebe und Muskulatur, wodurch Schwellungen auftreten. Abgeführt wird diese Flüssigkeit über das Lymph- und Venengefäßsystem in den Körperkreislauf. Ziel dieser Behandlungsmethode ist es Schwellungen und Verklebungen durch das Eiweiß und somit eine Entstauung der betroffenen Körperregionen, Schmerzfreiheit und Neubildung von Lymphgefäßen an den Unterbrechungsstellen zu erreichen. Neben der manuellen Form gibt auch eine apparativ durchgeführte Lymphdrainage. Hierbei werden durch rhythmisch arbeitende Druckmanschetten um Arm oder Bein der Lymphstrom angeregt.

Im Anschluss an die Lymphdrainage ist eine Kompressionsbehandlung oder eine aktive Bewegungstherapie zu empfehlen.

Therapeutische Anwendung des elektrischen Stroms

Elektrotherapie (ET) wird als ergänzende Therapie eingesetzt. Während einer Sitzung werden Elektroden an den zu behandelnden Körperstellen angebracht und mit geringen Stromstößen die Funktion der betroffenen Nerven stimuliert. Der angesprochene Muskel wird bewegt und wieder aufgebaut. Je nach Stromform wirkt die Therapie abschwellend, muskelentspannend, schmerzreduzierend, durchblutungsfördernd, stimulierend oder/und entzündungshemmend. Häufig findet sie Anwendung bei Sportverletzungen und Bandscheibenschäden.

Zu therapeutischen Zwecken werden mechanische Schwingungen (Vibrationen) oberhalb unseres hörbaren Frequenzbereiches eingesetzt. Die Auslenkung der schwingenden Teilchen setzt sich parallel in Flüssigkeiten und weichem Gewebe in einer Langwelle, einer Art Mikromassage fort. Je nach Verträglichkeit wird die Behandlungszeit und -intensität gesteigert. Der Ultraschall kann auch mit niederfrequenten Strom gekoppelt werden. Bei der Anwendung von Ultraschall kommt es zu Durchblutungsförderung, Stoffwechselsteigerung, schmerzlindernder Wirkung und Muskellockerung.

Kryotherapie (Kältetherapie) ist die Behandlung mit Kälte und hilft, durch den Wärmeentzug des Gewebes, die Aktivität der Entzündungsmediatoren zu hemmen und Schmerzen zu lindern. Dabei werden Temperaturen unter 0°C bei Wirbelsäulen- und Gelenkbeschwerden, bei Zerrungen, Prellungen und bei Überanstrengungen wie Sehnenscheiden- oder Schleimbeutelentzündungen eingesetzt. Bei Kälte verringert sich der Flüssigkeitsaustritt aus Blut- und Lymphgefäßen, die sich verengen und die Haut spärlicher durchbluten. Durch das Herabsetzen der Reflexe des Nervensystems nimmt auch die Schmerzempfindung unter der Haut ab. Die Kältebehandlung greift somit auch in die Blutdruckregulation des menschlichen Stoffwechsels und die neurale Steuerung ein.
Bei kurzzeitiger Anwendung steigt die Muskelaktivität und -spannung an. Lang andauernde Kältereize vermindern jedoch die Muskelaktivität, die Muskelspannung wird reduziert und Verkrampfungen gelockert.

Die Fangopackung ist eine Wärmetherapie und erfolgt in Form einer Schlammpackung.
Sie verbessert die Durchblutung, entspannt die Muskulatur und kann wirksam Schmerzen
beseitigen.

Die Rotlichtlampe erwärmt das erkrankte Körperteil. Die langwelligen Lichtstrahlen dringen nur wenige Millimeter in die Haut ein. Die Wärme, die in der oberen Hautschicht entsteht, wird in tiefer gelegene Zonen weitergeleitet. Die Durchblutung wird gesteigert, die Muskeln entspannen sich und Schmerzen werden gelindert.

Trichter- bzw. zylinderförmig zusammengerollte Frottiertücher werden mit kochendem Wasser getränkt und auf die Haut getupft oder gerollt. Bei Abkühlung werden die Handtücher von außen nach innen abgerollt, so dass die Hitzewirkung lange erhalten bleibt.
Diese Anwendung dient zur:

  • Schmerzlinderung

  • Detonisierung von hypertoner Muskulatur

  • Stoffwechselverbesserung

  • Aktivierung des Lymphgefäßsystems

  • Reflektorischen Wirkung auf innere Organe bzw. Strukturen, die von gleichen Segmenten versorgt werden

  • allgemeinen Entspannung

Sportphysiotherapie wendet alle bekannten aktiven Therapiemaßnahmen, ergänzt durch die klassischen und passiven Behandlungsmethoden, an. Sie zeichnet sich durch eine intensive, individuelle und sportartspezifische Betreuung aus. Zielgruppen sind Spitzen- bzw. Leistungssportler aber auch zunehmend Breiten- oder Freizeitsportler mit zum Teil sehr extremen Sportarten (Carving Ski, Rollerblade, Mountainbike, Marathonläufe usw.) Anwendung findet sie während der Aufbauphase, des Trainings oder in der Rehabilitation nach Verletzungen, Überlastung, Fehlbelastung oder Operationen. Aufgrund der hohen Beanspruchungen der knöchernen und muskulären Strukturen im Sport sind spezielle Zusatzausbildungen und eigene sportliche Erfahrungen notwendig.

Die physische Leistungsfähigkeit wird nicht selten durch unsachgemäßem Training oder falschem Ehrgeiz überschritten und führt somit zu schweren Schäden am Haltungs- und Bewegungsapparat. Sportphysiotherapie beinhaltet somit auch die Wettkampfbetreuung und die vorbeugende Behandlung (Aufwärmen, Dehnen, Koordinieren etc.), bei beispielsweise vorliegenden Schwächen an Muskeln oder Bändern. Es werden oft Tapeverbände eingesetzt um die Maximalbelastung der Strukturen zu mindern und Verletzungen zu vermeiden.

Präventivkurs als Gruppenkurs, der durch die gesetzlichen Krankenkassen gefördert wird.
Der Kurs findet 10 mal statt und dauert 60 Minuten.

Durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen wird ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht. Dabei werden nacheinander die einzelnen Muskelpartien in einer bestimmten Reihenfolge zunächst angespannt, die Muskelspannung wird kurz gehalten, und anschließend wird die Spannung gelöst. Die Konzentration der Person wird dabei auf den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung gerichtet und auf die Empfindungen, die mit diesen unterschiedlichen Zuständen einhergehen. Ziel des Verfahrens ist eine Senkung der Muskelspannung unter das normale Niveau aufgrund einer verbesserten Körperwahrnehmung.

Bei dieser Behandlung werden mehrere Maßnahmen der Physiotherapie bei Vorliegen komplexer Schädigungsbilder eingesetzt.

Präventivkurs als Gruppenkurs, der durch die gesetzlichen Krankenkassen gefördert wird.
Der Kurs findet 10 mal statt und dauert 90 Minuten.

Nordic Waking ist eine Ausdauersportart, bei der Gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken im Rhythmus der Schritte unterstützt wird. Der Einsatz von Stöcken macht aus Walking ein Training, bei dem zusätzlich die Muskulatur des Oberkörpers beansprucht wird. Nordic Walking ist für ambitionierte Sportler ebenso geeignet wie für untrainierte Menschen.

Bestimmte Wirbelsäulengymnastik mit vielfältigen Übungen sollen die Muskeln trainieren und der Wirbelsäule die natürliche Funktion wiedergeben.

Präventive Rückenschule
ist ein Gruppenkurs, der durch die gesetzlichen Krankenkassen gefördert wird. Der Kurs findet 10 mal statt und dauert jeweils 60 Minuten.

Rückenschule auf Verordnung
Wird vom Arzt verordnet und ist bei uns eine Einzeltherapie die gezielt auf Ihre Beschwerden abgestimmt wird.


Auf dieser Internetpräsentation aufgeführte Beispiele für Therapien und Behandlungsergebnisse, stellen in keiner Weise Therapien und Behandlungsergebnisse dar, welche bei jedem Patienten möglich sind.
Alle gemachten Ausführungen stellen keine medizinische Beratung dar, sondern sind als Information und Möglichkeit medizinischer Betreuung zu verstehen.
Im Krankheitsfall ist eine persönliche, individuelle ärztliche Beratung, Diagnostik und Therapieempfehlung unumgänglich.